16.05.2007: Gefahren von Werbung

Da uns in den nächsten zwei Wochen zwei Konzerte erwarten, waren wir SchlagerMetaller fleißig und haben Flyer produziert. Dann haben wir allen Freunden und Bekannten stapelweise dieser bunten Papierchen aufgenötigt, um sie zu verteilen. das haben sie wohl auch getan, wenigstens erreichte mich folgende eMail:

Lieber Tom,
vielen Dank für das Zukommenlassen der Schlagermetall-Flyer. Ich war nicht untätig und habe selbige interessierten Gruppen zukommen lassen:

– Ein großer Satz ging im Seniorenheim Waldesruh weg, die sich auf die vielen schönen Schlager von damals freuen. Sie lassen anfragen, ob der Konzertraum rollstuhlgerecht angelegt ist.

– Die Kameradschaft Westerwald war ebenfalls sehr interessiert und kommt mit einer großen Fangemeinde. Der Führer dieser netten jungen Männer mit dem pflegeleichten Haarschnitt lässt ausrichten, sie brächten ordentlich Schlagmetall mit. Weiß nicht genau, was er damit meint. Handelt es sich bereits um Merchandise-Produkte? Ihr scheint ja schon eine feste Fangemeinde zu haben.

– Ein wohl durch einen unglücklichen Sturz sehr lädierter junger Mann mit sehr hochstehenden Haaren in der Mitte des Kopfes, der sich gerade vor dem Vereinshaus der Kameradschaft hochrappelte wollte ebenfalls einen Flyer und rannte aufgeregt nach Hause, um „seinen Kumpels“ zu berichten. Offenbar sieht er das sehr sportlich und möchte gerne einen eigenen Fanblock mitbringen, um mit der Kameradschaft zu wetteifern. Fand ich irgendwie ganz süß.

– Mein Bekannter Murat Üzmür kommt mit seinen Vettern, Schwägern, Neffen, Onkels etc zur Einweihung des neuen Döner-Imbiss` am 27. Mai.

Lieber Tom,

mal sehen, was sich sonst noch so machen lässt. Ich werd mal die Metallbaufirmen der Gegend abklappern, da sind sicher noch viele potentielle Interessierte.

Ich denke, das wird ein schönes Konzert. Leider habe ich für mich keinen Flyer mehr behalten. Wo war das Konzert noch mal?

der Theo